Höhentraining

Höhentraining auf der Rudolfshütte 2015

Wer in die Tiefe will, muss manchmal erst hoch hinaus. Für unsere Expedition bedeutet das, erst einmal Höhenluft zu schnuppern und uns langsam an die endgültige Höhe unseres Ziels heranzutasten.

Unsere ersten gemeinsamen Schritte nach oben erfolgten im August 2015 auf der Rudolfshütte. Mit einem Höhenbereich zwischen 2500 und 3000m Seehöhe der ideale Einstieg. Die Wege variieren von gut ausgebaut und gepflegt bis anspruchsvoll und bieten so ausreichend Gelegenheit um uns dem Thema Berg zu nähern.

Umgebung der Rudolfshütte
Umgebung der Rudolfshütte
Pfad zum Mädelzkopf
Pfad zum Mädelzkopf

Wir wären keine echten Taucher, wenn da nicht auch etwas Wasser in der Gegend wäre. Teils trüb vom Gletscherschliff, aber auch klarer. Immer aber, der Höhenlage entsprechend, mit Resten von Eis. Das schwimmt in unterschiedlich großen Brocken auf dem Wasser und zeigt uns an, dass das Vergnügen feucht, aber auch kalt wird.

Gletscherlagune mit kleinen Eisbergen
Gletscherlagune mit kleinen Eisbergen
Die Mädelzlacke, ein kleiner Bergsee auf über 2600m Höhe
Die Mädelzlacke, ein kleiner Bergsee auf über 2600m Höhe

Zufällig hatte Reinhold seine Flossen dabei. Einen dünnen Apnoeanzug ebenfalls. Zufällig war auch in meinem Rucksack ein Anzug mit 3mm Dicke, ideal für das eisige Wasser. Also Konzentration und dann rein ins kühle Nass!

Reinhold bereitet sich auf einen Apnoetauchgang vor
Reinhold bereitet sich auf einen Apnoetauchgang vor
Helge konzentriert sich vor dem Rekordversuch
Helge konzentriert sich vor dem Rekordversuch

Das Ergebnis war einer der höchsten Apnoetauchgänge, die je in Österreich durchgeführt wurden. Wir sind eben doch nicht nur Bergsteiger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.